Anna Budniewski Briefkasten, 2021

Foto: Jorge Loureiro

Anna Budniewski, Briefkasten, 2021
Acrylglas, Box, 2021
Holz, Acryglas

Links vom Eingangstor des Lantz’schen Parks findet sich ein transparenter Briefkasten, den die Künstlerin Anna Budniewski im Laufe der Ausstellung kontinuierlich mit täglich drei an den Park adressierten Briefen füllen wird. In ihren Briefen greift sie den Schriftverkehr der berühmten Galerist*innen Familie Schmela auf, die Ende der 1970er Jahre die Villa auf dem Gelände bewohnten. Besonderer Fokus liegt auf den Korrespondenzen von Monika Schmela und ihrer Tochter Ulrike, die das Unternehmen nach dem Tod des Familienvaters Alfred Schmelas fortführten. Der sich allmählich durch den anachronistischen Postverkehr füllende Briefkasten dient als Ausgangspunkt zweier öffentlicher Lesungen der Künstlerin.

Spaziert man* links entlang der großen Wiese, vorbei an der ehemaligen Residenz der Frauen, steht am Wegesrand eine Box mit einem gläsernen Deckel. Prall gefüllt mit weißen Decken & Kissen, verweist das Behältnis auf den Ort, an dem die Briefe in flexiblem Setting (regelmäßig) geöffnet und vorgelesen werden.

Anna Budniewski

(*1993 in Berlin, DE) lebt und arbeitet in Berlin und Düsseldorf. Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Trisha Donelly und der Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Menü